Bitter! Paul Drux fällt mit einem Meniskusriss für den Rest der Handball-EM 2018 aus

Paul Drux
Foto: Sven Mandel / Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

Bittere Nachrichten für das DHB-Team und allen voran für Paul Drux. Der Leistungsträger hat sich bei der 25:26-Niederlage gegen Dänemark gestern Abend eine schwere Knieverletzung zugezogen und fällt für den Rest der Handball-EM 2018 in Kroatien aus. Der Leipziger Maximilian Janke soll den Platz von Drux einnehmen, eine offizielle Entscheidung diesbezüglich fällt jedoch erst kurz vor dem letzten Hauptrundenspiel gegen Spanien am kommenden Mittwoch.

Einen Tag nach der bitteren 25:26-Pleite gegen Dänemark haben die deutschen Handballer heute direkt den nächsten herben Rückschlag hinnehmen müssen. Wie der Deutsche Handball-Bund DHB heute bekannt gab, hat sich Paul Drux eine schwere Knieverletzung gegen die Skandinavier zugezogen und fällt für den Rest des Turniers aus.

DHB-Vizepräsident Bob Hanning äußerte sich wie folgt dazu: „Das war ein Schock für die Mannschaft und tut natürlich weh. Paul ist ein ruhender Pol und im Team sehr beliebt.“ Laut DHB-Sportvorstand Axel Kromer wird Drux im Laufe der Woche am Knie operiert und mindestens drei Monate ausfallen.

Trotz des Ausfalls von Drux zeigte sich Hanning siegessicher vor dem letzten Spiel gegen Spanien: „Wir werden Spanien schlagen. Das verspreche ich.“

Rückt Janke ins deutsche Aufgebot?

Mit Blick auf das letzte und zugleich entscheidende Hauptrundenspiel gegen Spanien am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) bleibt Bundestrainer Christian Prokop nicht mehr wirklich viel Zeit um zu reagieren. Berichten zu Folge wird der Leipziger Maximilian Janke, der zwischenzeitlich seinen Platz für den nachgerückten Linksaußen Rune Dahmke geräumt hatte. Auch der DHB hat Janke bereits als möglichen Nachrücker benannte. Die offizielle Entscheidung darüber muss bis spätestes Mittwochmorgen, 9.00 Uhr, bei der Europäischen Handball-Föderation EHF eingereicht werden.

Die Stimmung nach der Pleite gegen Dänemark ist gedämpft

Auch einen Tag nach der knappen Niederlage gegen den amtierenden Olympiasieger ist die Stimmung innerhalb der DHB-Auswahl gedämpft. Bundestrainer Christian Prokop hat seinem Team am Montag freigegeben und durchaus offen und ehrlich die Baustellen vor dem Spanienspiel angesprochen: „Gerade auf der Rückraummitte, wo das Spiel gesteuert wird, müssen wir zulegen. Wir müssen das jetzt verarbeiten, aufstehen und uns ab Dienstag richtig auf Spanien vorbereiten. Dort müssen wir alles geben. Wir haben es nicht mehr in der eigenen Hand, das haben wir uns leider selbst zuzuschreiben. Jetzt müssen wir abwarten und die anderen Spiele schauen“

Etwas überraschend ist sicherlich auch die Kritik an Kapitän und Leistungsträger Uwe Gensheimer: „Ich war mit der Leistung auf Linksaußen nicht hundertprozentig zufrieden.“ Prokop hat den 31-jährigen Profi von Paris Saint-Germain damit vor dem Spiel gegen Spanien nochmals in die Pflicht genommen.