Deutschland deklassiert Montenegro zum EM-Auftakt mit 32:19

Uwe Gensheimer
Foto: Armin Kübelbeck / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Die deutsche Nationalmannschaft ist mit einem Sieg in die Handball-EM 2018 gestartet. Die Bad Boys feierten einen souveränen 32:19-Erfolg gegen Montenegro. Bester Werfer auf Seiten des DHB-Teams und Man of the Match war Uwe Gensheimer, der am Ende auf 9 Treffer kam.

Erstes Spiel, erster Sieg! Deutschland hat einen perfekten Start in die Handball-EM 2018 hingelegt und Montenegro im ersten Vorrundenspiel mit 32:19 deklassiert.

Uwe Gensheimer mit einer nahezu perfekten Leistung

Im Vorfeld des Spiels hatte Bundestrainer Prokop davor gewarnt Montenegro auf die leichte Schulter zu nehmen. Deutschland trat entsprechend auf und dominierte von Anfang an das Geschehen in der Zagreb Arena und lag nach 9. Minuten mit +2 in Front. Montenegro tat sich vor allem in der Offensive sehr schwer gegen die kompakte deutsche Abwehr.

Deutschland hingegen verbesserte seine Effizienz im Angriff von Minute zu Minute und lag nach 22. Minuten mit 13:3 in Front. Überragender Mann auf Seiten Deutschland in der ersten Hälfte war Goalie Andreas Wolff, der zwischenzeitlich über 50 Prozent der Würfe auf sein Tor abwehren konnte. Am Ende der ersten Hälfte lag die DHB-Auswahl mit 17:9 in Führung.

Im zweiten Spielabschnitt ließ Deutschland nichts mehr anbrennen und lag konstant mit 8-9 Toren in Vorsprung. Christian Prokop konnte zunehmend rotieren und auch den Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance geben zu beweisen. Zehn Minute vor dem Ende des Spiels musste Wolff die Platte vorzeitig verlassen. Sein Sprunggelenk wurde auf der Bank mit Eis gekühlt. Ob sich Wolff schwerer verletzt hat ist derzeit noch offen. Auch ohne Wolff brachte Deutschland das Spiel mit 32:19 sicher nach Hause vor rd. 8.000 Zuschauern in Zagreb und sicherte sich damit die ersten zwei Punkte bei der EURO 2018.

Bester Werfer auf deutscher Seite war Uwe Gensheimer, der insgesamt 9 Tore bei 10 Versuchen und nur einen Fehlwurf von der 7-Meterlinie hatte. Mit 5 Toren aus 5 Versuchen zeigte auch Paul Drux eine starke Leistung. Während Andreas Wolff 46 Prozent seiner Würfe hielt, kam Silvio Heinevetter auf ebenfalls starke 38 Prozent. Bei Montenegro kam Lapo Lipovina auf 7 Tore (10 Versuche) und war damit der beste Spieler für sein Team.

Bob Hanning: Wir haben in der Abwehr überragend gespielt

Bundestrainer Chrsitian Prokop zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Ich bin froh, dass wir so einen souveränen Auftritt im Gesamtpaket zeigen konnten. Es gab wenig auszusetzen in der Abwehr und im Angriff.“

Auch DHB-Vizepräsident Bob Hanning war nach dem Sieg mehr als zufrieden. Vor allem von der Leistung in der Defensive: „Ich bin überrascht, dass wir so hoch gewinnen konnten. Wir haben in der Abwehr überragend gespielt.“

Morgen wird Deutschland pausieren. Nächster Gruppengegner ist am kommenden Montag der WM-Dritte Slowenien. Diese mussten sich heute knapp und etwas überraschend mit 25:24 gegen Mazedonien geschlagen geben. Kapitän Uwe Gensheimer ist optimistisch, dass man mit einer Leistung wie gegen Montenegro auch gegen Slowenien gewinnen wird: „Wenn wir so konzentriert auftreten und so aggressiv spielen, dann wird es für jeden Gegner schwer.“

Erfreulich war die Entwarnung von Prokop in Sachen Wolff, laut dem Bundestrainer handelt sich um nichts schlimmes und Wolff wird damit Anfang kommender Woche mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder im deutschen Tor stehen.