Finn Lemke kommt für Bastian Roschek in den deutschen EM-Kader

Finn Lemke kommt für Bastian Roschek in den deutschen EM-Kader
Foto: DHB_Nationalteams / Twitter

Bundestrainer Christian Prokop hat vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Mazedonien seinen EM-Kader verändert. Wie der Deutsche Handball-Bund DHB heute bekannt gab, wurde Finn Lemke für Bastian Roschek ins deutsche Aufgebot berufen.

Wirklich zufrieden dürfte DHB-Nationaltrainer Christian Prokop nach dem gestrigen 25:25-Unentschieden gegen Slowenien mit der Leistung seiner Bad Boys nicht sein. Auch wen sein Team am Ende Moral bewiesen hat und sich in aller letzter Sekunde noch einen Punkt sichern konnte, lief vor allem in der erste Hälfte so gut wie gar nichts zusammen für Andras Wolff & Co. Prokop hat vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Mazedonien nun personelle Veranderungen an seinem Kader vorgenommen und mit Finn Lemke einen neuen Spieler in sein Aufgebot berufen. Bastian Roschek musste dafür seinen Platz räumen.

Christian Prokop: Ich möchte der Abwehr noch mal mehr Körperlichkeit geben

Finn Lemke war mit seinem Verein MT Melsungen am Montag bereits auf dem Weg ins Trainingslager nach Fuerteventura aufgebrochen, als er am Abend von Prokop informiert wurde. Der Bundestrainer äußerte sich wie folgt zu den Gründen der Nach-Nominierung: „Finn Lemke wird anreisen und uns im entscheidenden Spiel gegen Mazedonien unterstützen. Ich möchte der Abwehr noch mal mehr Körperlichkeit geben.“

Maßgeblich für diese Entscheidung war wohl der schwache Auftritt des deutschen Mittelblocks in der Defensive gegen Slowenien. Zu häufig und einfach kamen die Osteuropäer gestern Abend durch die Mitte zu Abschlüssen und Toren. Allein in der ersten Hälfte stellte Prokop die zentrale Position in der Abwehr vier Mal um.

Die Nicht-Nominierung von Lemke ins ursprüngliche EM-Aufgebot sorgte vor dem Turnier bereits für Diskussionen bei Fans und Experten. Lemke war Teil des Europameister-Kaders von 2016 und stand auch bei den beiden Testspiel-Erfolgen gegen Island im deutschen Aufgebot. Kurz vor der EURO 2018 in Kroatien wurde dieser jedoch vollkommen unerwartet aus dem 16er Kader gestrichen und landete nur im erweiterten Kader. Aus diesem können im Laufe des Turniers bis zu sechs Spieler nachgeholt werden.