Gruppe A: Schweden setzt sich gegen Serbien durch, Kroatien fertigt auch Island ab

Lino Cervar
Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Am heutigen Sonntag stand der 2. Vorrundenspieltag in der Gruppe A an. EURO-Gastgeber Kroatien hat nach dem souveränen Auftaktsieg gegen Serbien, auch Island mit 29:22 besiegt und damit vorzeitig für die Zwischenrunde qualifiziert und das ohne den verletzten Kapitän und Leistungsträger Domagoj Duvnjak. Auch Schweden hat einen großen Schritt in Richtung nächste Runde gemacht und sich mit 30:25 gegen Serbien durchgesetzt.

EM-Gastgeber Kroatien hat sich mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel vorzeitig für die Hauptrunde bei der EURO 2018 deklassiert. Nach dem eindrucksvollen 32:22-Auftaktsieg gegen Serbien am Freitag, setzte sich die Cowboys auch gegen Island souverän durch.

Ohne Duvnjak, mit Unterstützung der Fans

Der Schock von der Verletzung von Domagoj Duvnjak ist sicherlich noch nicht ganz aus den Köpfen der kroatischen Fans und Spieler, dennoch hat Kroatien ohne seinen Kapitän Domagoj Duvnjak auch sein zweites Vorrundenspiel gewonnen. In Split feierte der EM-Gastgeber einen 29:22-Sieg gegen die Skandinavier.

Die knapp 12.000 Zuschauer in Spaladium in Split sahen eine ausgeglichene erste Hälfte, bei der Island lange Zeit auf Augenhöhe mit den favorisierten Kroaten agierte. Keine Mannschaft konnte sich einen richtigen Vorsprung erspielen, beiden wechselten sich jeweils mit der Führung ab. Zur Halbzeitpause lag Kroatien mit 14:13 in Front.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts drehte Kroatien jedoch einen Gang höher und setzte sich mit einem 6:0-Lauf ab. Von diesem Run konnte sich Island im weiteren Spielverlauf nicht mehr erholen. Zwischenzeitlich lag man mit -8 in Rückstand, am Ende blieb es bei einer Niederlage mit -7.

Kroatien hat ohne seinen Superstar Duvnjak eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, insgesamt 9 Spieler konnten sich in die Torschützen-Liste eingetragen. Bester Werfer war am Ende Spielmacher Luka Cindric, der 7 Treffer aus 9 Versuchen erzielte. Mit Manuel Strlek, Igor Karacic, Luka Stepancic und Mario Mandic konnten zudem vier weitere Spieler jeweils 4 Tore erzielen. Auch Ersatztorhüter Ivan Stevanovic war mit 7 Paraden und einer Quote von 41 Prozent maßgeblich an dem Erfolg beteiligt. Vor allem zu Beginn des zweiten Spielabschnitts ermöglichte Stevanovic seiner Mannschaft mit drei Paraden in Folge den Vorsprung auszubauen. Bei Island stemmte sich Aron Palmarsson mit 5 Toren gegen die Niederlage, der Spielgestalter war damit der beste Torschütze seiner Mannschaft.

Schweden meldet sich mit einem Sieg gegen Serbien zurück

Nach der etwas überraschenden Auftaktpleite gegen Island, konnte Schweden heute seinen ersten Sieg bei der EM feiern. Die Tre Kronen feierten einen 30:25-Sieg gegen Serbien, die damit kurz davor stehen vorzeitig auszuscheiden.

Schweden bestimmte von Anfang an das Geschehen in Split und lag bereits nach 18 Minuten mit 13:8 in Front. Während der serbische Rückraum in der ersten Hälfte nahezu komplett abgemeldet war, hielt Torhüter Vladimir Cupara seine Mannschaft im Spiel und war maßgeblich daran beteiligt, dass man zur Pause „nur“ mit -5 in Rückstand lag.

Im zweiten Spielabschnitt konnte Serbien das Spiel relativ ausgeglichen halten und ließ Schweden nie wirklich entscheidend davon ziehen. In der 49. verkürzte man sogar auf 21:23, doch näher kam man nicht mehr. In der Schlussphase drehte Schwedens Goalie Mikael Appelgren von den Rhein-Neckar Löwen auf und ermöglichte seinem Team letztendlich den verdienten 30:25-Sieg.

Bester Werfer bei Schweden war Albin Lagergren mit 5 Toren aus 5 Versuchen. Ekberg, Nilsson und Jakobsson kamen auf jeweils 4 Tore. Überragende Mann des Spiels war jedoch Appelgren, der sagenhafte 19 Würfe parierte bei 44 Versuchen und damit auf eine Quote von 44 Prozent kam. Bei Serbien erzielte Petar Nenadic mit vier Treffern die meisten für sein Team, dafür brauchte der Rückraumspieler jedoch satte 9 Versuche.

Am letzten Vorrundespieltag, am kommenden Dienstag, trifft Kroatien erneut in Split auf Schweden. Der Sieger dieser Partie wird sich als Gruppensieger für die Hauptrunde qualifizieren. Serbien und Island kämpfen um Platz 3 in der Gruppe und das letzte Ticket für die nächste Turnierrunde.