Gruppe B: Frankreich marschiert weiter, Norwegen besiegt Weißrussland

Nikola KARABATIC
Nikola KARABATIC / DC Press / Shutterstock.com

In der Vorrundengruppe B marschiert Weltmeister Frankreich weiter. Nach dem knappen Auftaktsieg gegen Norwegen, taten sich Les Experts beim 33:26-Erfolg gegen Österreich deutlich einfacher und das obwohl man auf seinen Superstar Nikola Karabatic verzichtet hat. Im zweiten Spiel der Gruppe feierte Norwegen einen wichtigen 33:28-Erfolg gegen Weißrussland.

Viele Fans und Experten waren überrascht wie schwer sich Weltmeister Frankreich beim 32:31-Auftaktsieg gegen Norwegen getan haben. Doch mit einem souveränen Sieg gegen Österreich am zweiten Vorrundenspieltag haben die Franzosen keinen Zweifel daran gelassen, dass mit ihnen auch bei diesem Turnier fest zu rechnen ist.

Frankreich feiert Sieg ohne Karabatic und Sorhaindo

33:26 klingt auf den ersten Blick nach einem souveränen Sieg, ist es faktisch auch. Wenn man sich aber vor Augen führt, dass Frankreich dieses Ergebnis mit seiner B-Elf gegen aufopferungsvoll kämpfende Österreich einfuhrt, wird es nochmals souveräner. Frankreichs Superstar Nikola Karabatic stand keine einzige Sekunde auf der Platte, genau so wie Kreisläufer Cedric Sorhaindo, beide wurden geschont.

Bereits nach vier Minuten lag Frankreich mit 4:1 in Front. Zu allem Überfluss musste Österreich ab der 6. Minute für den Rest des Spiels auf Wilhelm Jelinek verzichten, der nach einem unglücklichen Gesichtstreffer gegen Adrien Dipanda von den beiden deutschen Schiedsrichter Geipel/Helbig die glatt rote Karte sah. Eine harte, aber durchaus vertretbare Entscheidung. Frankreich setzte sich im weiteren Verlauf des Spiels nach und nach weiter ab und lag zur Halbzeitpause mit 17:12 in Front.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein ähnliches Spiel, während Österreich in der Offensive um jedes Tor kämpfen musste, fand man in der Abwehr kein Mittel um Frankreich zu stoppen. Auch der „zweite Anzug“ der Les Expertes sitzt nahezu perfekt und sicherte den Franzosen am Ende einen Sieg mit +7.

Bester Werfer bei Frankreich war Timothey  N’Guessan, der auf 7 Treffer bei 12 Versuchen kam. Auch Vincent Gerard zeigte mit 9 Paraden bei 21 Würfen auf seinen Kasten eine starke Leistung mit mehr als 40 Prozent gehaltener Würfe. Bei Österreich war Routiner Robert Weber mit 5 Toren aus 7 Versuchen der beste Spieler seines Teams.

Norwegen feiert Pflichtsieg gegen Weißrussland

Im zweiten Spiel des Abends in der Gruppe B trafen Norwegen und Weißrussland aufeinander. Die Skandinavier haben sich mit einem 33:28-Sieg zurückgemeldet im Rennen um ein Ticket für die Hauptrunde in Zagreb.

Die Fans in Porec sahen lange Zeit eine sehr ausgeglichene Partie. Weißrussland ging nach dem Auftaktsieg gegen Österreich voller Selbstbewusstein in die Partie gegen die favorisierten Norweger. Zur Halbzeitpause lagen die Weißrussen nur mit -3 zurück.

Nach Wiederbeginn der zweiten Spielhälfte blieb es nach wie vor eng. In der 40. Minute lag Norwegen nach wie vor mit 22:19 mit +3 in Führung, jedoch schaffte man es nicht zu entscheiden abzusetzen. Erst in der 47. Minute, beim Spielstand von 26:20 und +6 für Norwegen wurde es langsam aber sich spürbar, dass Norwegen sich dieses Spiel und die wichtigen zwei Punkte nicht mehr nehmen lassen wird. Am Ende feierte man einen Sieg mit +5.

Mit jeweils 6 Toren waren Sagosen, Bjornson und Gullerud die besten Schützen für Norwegen. Bei Weißrussland erwischte Artsem Karalek einen guten Tag und verbuchte 5 Tore aus 6 Versuchen.

Zum Abschluss der Vorrundenphase trifft Frankreich am Dienstag auf Weißrussland. Mit einem Sieg würde man sich nicht nur den Gruppensieg, sondern auch die vier Punkte sichern, welche man maximal in die Hauptrunde mitnehmen kann. Für die zweite Phase des Turniers ist Frankreich durch den Sieg gegen Österreich ohnehin bereits qualifiziert. Norwegen wird versuchen mit einem Sieg gegen Österreich ebenfalls zwei Punkte in die Hauptrunde mitzunehmen. Die Alpenrepublik hingegen hat nur noch minimale Chancen auf ein Weiterkommen.