Gruppe B: Frankreich und Weißrussland feiern knappe Siege

Gruppe B: Frankreich und Weißrussland feiern knappe Siege
Twitter: EHF Euro / Twitter

Frankreich und Weißrussland haben zum Auftakt der Handball-EM 2018 jeweils knappe Auftaktsiege gefeiert. Während Weltmeister Frankreich sich mit 32:31 gegen Norwegen durchgesetzt hat, feierte Weißrussland einen 27:26-Erfolg gegen Österreich.

Das erste Spiel in ein Turnier ist in der Regel das schwerste, umso wichtiger ist dieses zu Gewinn. Am ersten Spieltag in der Gruppe B gab es zwei knappe Auftaktsiege. Frankreich und Weißrussland konnte ihre ersten zwei (wichtigen) Punkte einsammeln.

Michael Guigiou sichert Frankreich Last Minute-Sieg

Als amtierender Weltmeister gehört Frankreich zwangsläufig zu den absoluten Top-Favoriten bei der Handball-EM 2018 in Kroatien. Gegen Norwegen tat sich die Euqipe Tricolore jedoch unerwartet schwer und musste bis kurz vor Schluss um den Sieg zittern. In einer ausgeglichen Partie lag Frankreich zur Halbzeitpause mit 15:17 in Rückstand. Fünf Minuten Vor Ende der Partie lag Norwegen nach wie vor mit 30:29 in Front, doch die Franzosen behielten in der Schlussphase die Nerven und drehten die Partie noch. Michael Guigou brachte Frankreich 30 Sekunden vor dem Abpfiff mit 32:21 in Front. Norwegen verpasste es den letzten Angriff des Spiels zum Ausgleich zu nutzen, so blieb es bei der knappen Pleite für die Skandinavier.

Norwegens Nationaltrainer Christian Berge zeigte sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht: „Ich bin sehr traurig, vor allem weil wir sie 50 Minuten im Griff hatten, dann hat Frankreich die Initiative übernommen. Wir haben aufgrund unserer eigenen Fehler verloren. Wir müssen unbedingt daran arbeiten. Wir haben noch zwei harte Spiele vor uns und müssen bereits morgen wieder alles geben und kämpfen. Wir wollen noch lange in Kroatien bleiben.“

Bester Werfer auf Seiten von Frankreich war Kentin Mahe, der auf insgesamt 8 Tore (11 Versuche) kam. Top-Star Nikola Karabtic erzielte 4 Tore mit 5 Versuchen. Bei den Norwegern war Kent Robin Tonnensen mit 7 Toren der beste Schütze (9 Versuche).

Kulesh führt Weißrussland zum Sieg gegen Österreich

Bereits im ersten Vorrundenspiel in der Gruppe B ging es heiß her und blieb in die Schlussphase spannend. Erst wenige Minuten vor dem Ende der Partie zwischen Weißrussland und Österreich sicherten sich die Weißrussen einen knappen 27:26-Erfolg und damit die zwei wichtigen Punkte.

Wir bereits vor dem Spiel erwartet, wurde es ein äußerst ausgeglichenes Spiel. Zur Halbzeitpause stand es 14:12 für Weißrussland. Auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Mit dem Sieg hat Weißrussland einen großen Schritt in Richtung Zwischenrunde gemacht. Für Österreich wird es nun noch schwerer, den Sprung in die nächste Runde zu schaffen, denn Weißrussland ist der vermeintlich einfachste Gegner in dieser Gruppe.

Bester Werfer auf Seiten der Osteuropäer war Uladzislau Kulesh, der am Ende auf 7 Tore (11 Versuche) kam. Auch Barys Pukhouski zeigte mit 5 Toren bei 7 Versuchen eine anspruchsvolle Leistung. Bei Österreich kam Mykola Bilyk auf 8 Tore bei 12 Versuchen. Unterstützt wurde er von Janko Bozovic mit 5 Toren (7 Versuche).

Viel Zeit zum Trauen bleib Österreich nicht, denn bereits am Sonntag (18:15 Uhr) geht es für die Alpenrepublik weiter. Dann trifft man auf Weltmeister Frankreich. Weißrussland hingegen bekommt es um 20:30 Uhr mit Norwegen zu tun. Mit einem weiteren Sieg könnte man sich bereits vorzeitig für die nächste Turnierphase qualifizieren.