Gruppe D: Tschechien fertig Ungarn ab, Dänemark gewinnt Topspiel gegen Spanien

Gruppe D: Dänemark gewinnt gegen Ungarn, Spanien feiert einen Kantersieg gegen Tschechien
Foto: Twitter / EHF Euro

In der Vorrundengruppe D gab es am letzten Spieltag nochmals eine kleinere Überraschung. Tschechien setzte sich etwas überraschend 33:27 gegen Ungarn durch. Dänemark hingegen feierte einen 25:22-Erfolg im Spitzenspiel gegen Spanien. Für Ungarn ist die EM 2018 nach der Vorrundenphase vorzeitig beendet. Dänemark, Tschechien und Spanien stehen mit jeweils 2 Punkten in der Hauptrunde.

Die Überraschungen bei der Handball-EM 2018 in Kroatien haben sich bisher in Grenzen gehalten. Lediglich Tschechien hat bisher vollkommen überrascht. Nach dem sensationellen 28:27-Sieg gegen Dänemark am Montag, setzte man sich auch gestern etwas unerwartet mit 33:27 gegen Ungarn durch.

Das tschechische Handball-Märchen geht in die nächste Runde

Vor dem Turnier wurde Tschechien von allen Experten und Fans als glasklarer Außenseiter in der Gruppe D gehandelt. Mit dem gestrigen 33:27-Sieg gegen Ungarn haben die Osteuropäer jedoch alle überrascht, ein zweites Mal binnen weniger Tage. Gegen Geheimfavorit Ungarn setzte man sich am Ende sogar ziemlich deutlich durch.

Zu Beginn der Partie sah es so aus, als könnte Ungarn seiner Favoritenrolle gerecht werden als man mit 3:1 nach fünf absolvierten Minuten mit +2 in Front lag. Doch Tschechien kämpfte sich im Verlauf der ersten Hälfte zurück und ging in der 16. Minute mit 9:8 selbst das erste Mal in Führung. Mit einem 4:0-Lauf zum Ende der ersten Halbzeit lag man mit 15:11 in Führung und ging damit auch in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt erlaubte sich Ungarn zu viele einfache Ballverluste. Insgesamt 14 Bälle hat man ohne gegnerischen Einfluss „weggeworfen“. Bei Tschechien hingegen waren es nur 8. Die Tschechen behielten auch im zweiten Durchgang die Nerven und ließen Ungarn zu keinem Zeitpunkt des Spiels wieder rankommen. Diese mussten stets einem 4-5-Tore-Rückstand hinterherjagen. Spätestens beim Stand von 30:26 drei Minuten vor Ende der Partie war allen klar, dass Ungarn die Partie nicht mehr drehen wird. Am Ende musste man sich mit 27:33 und -6 geschlagen geben.

Alles überragender Man bei Tschechien war, erneut, Ondrej Zdrahala der auf 14 Treffer kam und damit fast 50 Prozent aller Tore für sein Team erzielt hat. Die Wurfquote von Zdrahala hielt sich jedoch in Grenzen, denn 34-jährige Rückraum-Schütze brauchte dazu ganze 21 Versuche. Neben Zdrahala waren Tomas Cip und Jakub Hrstka mit jeweils 4 Toren ebenfalls maßgeblich an dem Sieg beteiligt. Allein diese drei Spieler haben 21 von 33 Treffern ihrer Mannschaft erzielt. Bei Ungarn überzeugt Mate Lekai mit 9 Toren bei 15 Versuchen.

Dänemark feiert Comeback gegen Spanien

Nach der 27:28-Niederlage gegen Tschechien war die Enttäuschung auf dänische Seite groß. Viele Fans waren regelrecht geschockt, wie der amtierende Olympiasieger gegen einen der größten Turnier-Underdogs verlieren konnte. Gegen Spanien feierten Mikkel Hansen und sein Team jedoch ein gelungenes Comeback und sicherten sich mit einem 25:22-Sieg 2 Zähler für die Hauptrunde.

Wie bereits im Vorfeld des Spiels erwartete wurde, entwickelte sich eine spannende Partie. Dänemark erwischte den deutlich besseren Start in die Begegnung und konnte sich im Verlauf der ersten Hälfte eine Führung erspielen. Zwischenzeitlich lag man sogar mit +4 in Front. Doch die Spanier kämpften sich noch in der ersten Spielhälfte zurück und konnten zum Pausenpfiff auf 13:14 verkürzen.

Bis in die Schlussphase blieb es eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe, bei der Spanien jedoch immer wieder einem Rückstand hinterherjagen musste. In der 50. Minute stand es 22:20 für Dänemark. Die Skandinavier behielten in den letzten zehn Minuten und sicherte sich am Ende einen 25:22-Sieg, der mit Blick auf die gesamten 60 Minuten sicherlich alles andere als unverdient war.

Bester Schütze bei den Dänen war Peter Balling Christensen mit insgesamt 8 Toren bei 12 Versuchen. Superstar Mikkel Hansen kam auf 6 Tore bei 13 Wurfversuchen. Großer Rückhalt und Matchwinner für Dänemark war jedoch Jannick Green Krejberg im Tor, der sagenhafte 10 von 21 Schüssen auf sein Tor abwehren konnte und damit auf eine Quote von 48 Prozent kam. Bei Spanien zeigte Alex Duischebajew eine anspruchsvolle Leistung mit 6 Toren aus 8 Versuchen, diese reichte am Ende jedoch nicht aus um die Niederlage zu verhindern.

Die Vorrundengruppe D kreuzt die deutschen Gruppe C in der Hauptrunde. Etwas kurios ist die Tatsache, dass alle drei Teams mit 2 Punkten in der nächsten Turnierphase stehen und damit gleich gut Chancen auf ein Weiterkommen haben.