Holger Glandorf
Foto: Armin Kübelbeck / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

In der Handball-Bundesliga stehen gegenwärtig alle Zeichen auf die Rhein-Neckar-Löwen. Sie führen die Tabelle nach 28 Spielen mit 24 Siegen, ohne Unentschieden und mit nur vier Niederlagen an. Dicht gefolgt werden die Löwen von der SG Flensburg-Handewitt auf dem zweiten Tabellenplatz. Das Team aus dem hohen Norden hat bereits 29 Spiele absolviert und davon 22 gewonnen, während es auch zwei Remis und fünf Niederlagen verzeichnen muss. Der deutsche Rekordmeister THW Kiel schwächelt gegenwärtig und steht nach 29 Spielen nur auf dem fünften Tabellenplatz, mit 20 Siegen, einem Unentschieden und acht Niederlagen.

Holen die Löwen den Titel?

Beim Spiel am Donnerstag musste der TSV Hannover-Burgdorf gegen die Rhein-Neckar-Löwen seine erste Heimniederlage in dieser Saison kassieren. Die Löwen als Titelverteidiger sind damit dem Meistertitel wieder einen Schritt nähergekommen. Rekordmeister THW Kiel leistete Schützenhilfe und ließ den Füchsen Berlin keine Chance. Der Rekordmeister konnte sich gegen die Füchse mit 25:20 durchsetzen. Die Füchse stehen gegenwärtig auf dem vierten Tabellenplatz, einen Platz vor THW Kiel.

Theoretisch wäre es sogar noch für die Füchse möglich, den Titel zu holen, wenn noch ein Wunder geschieht. Bis zum Ende der Saison stehen noch fünf Spiele an, da kann sich noch viel entscheiden.

Etwas schlechter sieht es bereits für THW Kiel auf dem gegenwärtig fünften Tabellenplatz aus. Mit 41:17 Punkten hat der Verein kaum noch Chancen, die Löwen einzuholen, die mit 48:8 Punkten ihre beste Bilanz verzeichnen können. Wer dennoch eine Meister-Wette auf den THW platzieren möchte, findet auf www.wettanbietererfahrungen.com den richtigen Anbieter für Handball-Wetten.

Hat Flensburg eine Chance?

Die SG Flensburg-Handewitt hat mit 46:12 Punkten gute Chancen, die Löwen noch zu überholen. Der Verein ist ihnen dicht auf den Fersen. Flensburg hat bereits am 15. April gegen den VfL Gummersbach gespielt und mit einem souveränen 34:22 gewonnen. Gegenwärtig ist der Verein mit der Champions League beschäftigt und hat sich am 18. April unentschieden mit 28:28 von Montpellier HB getrennt. Das nächste Bundesliga-Spiel ist für Flensburg am Donnerstag angesetzt. Der Verein tritt dann gegen den TVB Stuttgart an, was keine Hürde sein dürfte. Alles andere als ein Sieg wäre gegen den Verein, der auf dem 14. Platz steht, eine Überraschung.

Spannung pur: Die Rhein-Neckar Löwen

Spannend bleibt, wie die Rhein-Neckar Löwen den Rest der Saison meistern. Das nächste Bundesliga-Spiel müssen die Löwen am 10. Mai gegen den SC Magdeburg absolvieren, einen scharfen Konkurrenten, der gegenwärtig auf dem dritten Platz steht. Danach müssen die Löwen noch den 21. Spieltag nachholen und gegen die Füchse Berlin, auf dem vierten Tabellenplatz, spielen. Anders als die meisten anderen Bundesligisten haben die Löwen noch sechs Spiele vor sich.