Handball-EM 2018: Deutschland gegen Mazedonien live in der ARD und Livestream

Handball EM 2018 Finale
Foto: EHF

Zum Abschluss der Vorrundenphase trifft die deutsche Nationalmannschaft heute Abend (18:15 Uhr) in Zagreb auf Mazedonien. Nach dem dramatischen 25:25-Unentschieden gegen Slowenien möchte das Team von Christian Prokop die Gruppenphase mit einem Sieg beendet. Mazedonien hingegen ist nach zwei Spielen bisher noch unbesiegt. Sie möchten das Spiel live verfolgen? Kein Problem! Das ARD wird die Partie ab 18:00 Uhr live im deutschen Free-TV übertragen und parallel dazu auch im kostenlosen Online Livestream in der ARD-Mediathek.

Die Aufregung nach dem 25:25-Unentschieden zwischen Deutschland und Slowenien war groß. Das Drama in den Schluss-Sekunden der Partie mit Einsatz des Videobeweises, sowie die Ereignisse nach dem Spiel mit den beiden abgelehnten slowenischen Protesten haben den DHB viel Nerven gekostet. Doch nun muss sich das Team von Christian Prokop auf das letzte Gruppenspiel gegen Mazedonien konzentrieren.

Ein Sieg gegen Mazedonien öffnet die Tür zum Halbfinale

Die Ausgangslage vor dem Spiel gegen Mazedonien ist klar, beide Mannschaften haben sich bereits für die Hauptrunde qualifiziert. Der Sieger dieser Partie wird jedoch als Gruppenerster in die nächste Turnierphase einziehen und dies bringt durchaus gewisse Vorteile mit sich. Unter anderem hätte Deutschland in diesem Fall zwei Tage mehr Pause und müsste erst wieder am Samstag ran.

Aber auch mit Blick auf den weiteren Turnierverlauf ist ein Sieg heute Abend immens wichtig. Bei einer Niederlage würde Deutschland nur 1 Punkte in die Hauptrunde mitnehmen und hätte damit deutlich schlechtere Aussichten sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Auch wenn bei einem Remis oder einer Niederlage noch nicht alles verloren wäre, müsste man dann jedoch zwingend alle Hauptrundenspiele gewinnen und wäre eventuell auch auf andere Spielergebnisse angewiesen um den Sprung in die Runde der letzten vier zu schaffen.

Der Fokus liegt auf Kiril Lazarov

Mazedonien hat seine ersten beiden Spiele bisher beide knappen mit nur jeweils einem Tor Unterschied gewonnen. Vor allem das 25:24 gegen Slowenien hat viele Fans und Experten überrascht. Angeführt wird das Team von Superstar Kiril Lazarov. Der Mann von HBC Nantes ist mit 37 Jahren definitiv nicht mehr der Jüngste, gehört dennoch zu den besten Spielern in seinem Team. Lazarov ist jedoch nicht das einzige bekannte Gesicht, mit Filip Taleski (Rhein-Neckar Löwen), Filip Mirkulovski (HSG Wetzlar) und Abwehrspezialist Ace Jonovski (SG Ratingen) stehen drei Spieler in Deutschland unter Vertrag.

Bei Deutschland sind alle Spieler fit und einsatzbereit. Dennoch hat Bundestrainer Christian Prokop eine Änderung in seinem Kader vorgenommen und Finn Lemke für Bastian Roscheck nachnominiert. Lemke soll der Abwehr laut Prokop „mehr Körperlichkeit“ verpassen um ein verbessertes Blockspiel zu verschaffen. Vor allem gegen Lazarov wird dies immens wichtig sein. Der Bundestrainer äußerte sich wie folgt zu dieser Maßnahme: „Mazedonien setzt viel auf Kreisläufer-Spiel, kommt sehr körperlich. Ich möchte meiner Mannschaft und meiner Abwehr mehr Körperlichkeit geben. Ich will auch den Torhütern mehr Sicherheit, mehr Block-Arme geben.“

Es ist nicht das erste Mal, dass die beiden Teams gegeneinander Spielen. Viier Aufeinandertreffen gab es bisher, das letzte im Jahr 2013 war das WM-Achtelfinale – alle Partien gingen an Deutschland.

Anwurf der Partie ist heute Abend um 18:15 Uhr in der Arena Zagreb. Das Erste wird die Begegnung live ab 18:00 Uhr im deutschen Free-TV übertragen. Natürlich kann man das Spiel auch im kostenlosen Online Livestream in der ARD-Mediathek bzw. auf sportschau.de verfolgen.