Lino Cervar ist neuer kroatischer Nationaltrainer

Lino Cervar
Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Knapp zwei Monate nach der Entlassung von Zeljko Babic ist der kroatische Handballverband HKS auf der Suche nach einem Nachfolger fündig geworden. Wie der HKS am vergangenen Samstag bekannt gab, übernimmt Lino Cervar Kroatien und führt das Land damit zur Heim-EM 2018. Für Cervar ist es bereits die zweite Amtszeit auf der kroatischen Trainerbank.

In den vergangenen Tagen und Wochen gab es bereits zahlreiche Gerüchte rund um die Nachfolge von Zeljko Babic auf der kroatischen Trainerbank und seit vergangenen Samstag herrscht nun endlich Klarheit. Lino Cervar ist neuer kroatischer Nationaltrainer, dies hat der kroatischen Handballverband HKS offiziell bestätigt. Verbandspräsident Tomislav Grahovac äußerte sich wie folgt dazu im Rahmen einer Pressemitteilung: „Mit großer Freude dürfen wir heute offiziell verkünden, dass der Vertrag nunmehr unterzeichnet wurde. Lino Cervar ist vom heutigen Tag an der Trainer der kroatischen Nationalmannschaft.“

Der 66-jährige erhält einen 1-Jahresvertrag bis zum 1. April 2018 und wird Domagoj Duvnjak & Co. damit zur Heim-EM 2018 führen. Cervar ist kein Unbekannter in Kroatien, im Gegenteil, von 2002 bis 2010 saß dieser bereits auf der kroatischen Trainerbank und feierte große Erfolge mit den „Cowboys“. Cervar gewann unter anderem die Handball-Weltmeisterschaft 2003 in Portugal mit Kroatien und holte 2004 bei den Olympischen Sommerspielen in Athen die Goldmedaille mit seiner Mannschaft.

Cervar freut sich auf sein Comeback: „Ich bin wieder zu Hause, in meiner Heimat. Kroatien ist unbestritten eine Handball-Weltmacht. Bei der EM im eigenen Land würde ich mir eine Medaille wünschen – gleich den Titel als Ziel auszugeben, wäre jedoch äußerst unbescheiden und arrogant.“

Bis vor kurzem stand Cervar noch beim mazedonischen Handballverband unter Vertrag und führte das Team bei der Handball-WM 2017 in Frankreich. Zudem saß Cervar auch beim mazedonischen Top-Klub RK Metalurg auf der Trainerbank. Beide Verträge wurden im Einvernehmen aufgelöst.

Es wird spannend zu sehen ob Cervar Kroatien zum EM-Titel kommendes Jahr bei der Heim-Europameisterschaft führen kann. Zuletzt stand dieser 2010 bei der EM in Österreich im Finale mit Kroatien, musste sich dort jedoch 19:24 gegen Frankreich geschlagen geben.