Schock für Kroatien! Domagoj Duvnjak droht verletzt auszufallen

Alfred Gislason: Es wäre besser wenn Domagoj Duvnjak auf die EM verzichtet
Foto: Michael Frey / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Bittere Nachrichten für die kroatische Nationalmannschaft und allen voran für Domagoj Duvnjak. Der 29-jährige Rückraumspieler hat sich im Auftaktspiel gegen Serbien (32:22) eine Wadenverletzung zugezogen. Wie schwer der Star vom THW Kiel verletzt ist, bleibt abzuwarten. Kroatiens Nationaltrainer befürchtet das schlimmste.

Es hätte der perfekte Abend und Start in die Heim-EM werden können. Kroatien feierte am Freitagabend einen eindrucksvollen 32:22-Sieg gegen Serbien und hat damit direkt zum Auftakt seine Ambitionen mit Blick auf den weiteren Turnierverlauf unterstrichen. Ob die „Cowboys“ jedoch weiterhin auf ihren Kapitän und Leistungsträger Domagoj Duvnjak setzen können ist derzeit noch offen.

Der 29-jährige Rückraumspieler musste drei Minuten vor dem Ende der Partie verletztungsbedingt ausgewechselt werden. Duvnjak verließ mit schmerverzerrten Gesicht die Platte. Der Spielmacher hielt sich im Anschluss die linke Wade. Ersten Meldungen zu Folge handelt es sich um eine Muskelverletzung. Wie schwer wird man erst morgen feststellen können nach weiteren Untersuchungen.

Lino Cervar: Ich mache mir Sorgen

Während seine Mitspieler in der Arena von Split mit den knapp 12.000 Zuschauern den Auftaktsieg feierten, humpelte Duvnjak in die Umkleidekabine. Kroatiens Nationaltrainer Lino Cervar zeigte sich nach dem Spiel besorgt: „Ich mache mir Sorgen. Wir werden den Grad der Verletzung sehen.“ Ex-Nationalspieler und TV-Experte Mirza Dzomba sprach das aus, was ganz Handball-Kroatien nach dem Spiel und der Verletzung von Duvnjak dachte: „Es wäre eine Katastrophe, ich würde die zwei Punkte sofort dagegen eintauschen.“

Bitter ist die Tatsache, dass Duvnjak nach knapp sieben monatelanger Verletzungspause nach einer Patellasehne-OP erste Ende Dezember zurück auf die Platte kehrte und so hart für eine Teilnahme bei der Heim-EM gekämpft hatte. Ein Ausfall wäre ein herber Rückschlag für Kroatien und die Titelhoffnungen des Gastgebers. Duvnjak ist nicht nur als Kapitän gefragt, sondern Dreh- und Angelpunkt im kroatischen Spiel. Sein Vereinscoach Trainer Alfred Gislason äußerte vor der EURO 2018 bedenken und riet seinem Star auf die Handball-EM 2018 zu verzichten: „Das Schlaueste wäre es für alle Beteiligten, er würde bei der EM gar nicht spielen.“ Es bleibt nur zu hoffen, dass sich die Aussagen von Gislason am Ende nicht bewahrheiten werden.