Vorschau: Erster Spieltag in der Hauptrunde

Gruppe A: Kroatien deklassiert Serbien, Island schockt Schweden
Foto: EHF Euro / Twitter

Heute Abend startet die Hauptrunde bei der Handball-EM 2018 bereits. Serbien und Norwegen werden die nächste Turnierphase heute Abend in Zagreb um 18:15 Uhr eröffnen. Danach trifft Kroatien um 20:30 Uhr auf Weißrussland ran. Der EURO-Gastgeber steht nach der Niederlage gegen Schweden unter Druck und darf sich keinen weiteren Patzer mehr erlauben.

Handball-Turniere sind bekannt dafür, dass es kaum Zeit und Platz gibt für (größere) Pausen. Bereits einen Tag nach dem letzten Vorrundenspieltag geht es heute direkt weiter mit der Hauptrundenphase. Vize-Weltmeister Norwegen eröffnet diese Phase mit dem Duell gegen Serbien um 18:15 Uhr. Am späteren Abend (20:30 Uhr) muss EM-Gastgeber Kroatien gegen Weißrussland in der Zagreb Area ran.

Serbien steht mit dem Rücken zur Wand

Mit zwei Niederlagen und einem Sieg hat sich Serbien für die Hauptrunde bei der EM 2018 qualifiziert. Das Nachbarland von EM-Gastgeber Kroatien ist bis dato weit hinter seinen eigenen Erwartungen zurück geblieben. Erst ein Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Island sicherte dem einstigen Vize-Europameister von 2012 den Sprung in die nächste Turnierrunde. Mit 0 Punkten hat man jedoch sehr schlechte Karten mit Blick auf das Erreichen des Halbfinals. Bereits mit einer Niederlage gegen Norwegen wäre der Weg in die Runde der letzten vier verbaut. Um gegen die Skandibavier jedoch zu gewinnen, wird man eine deutlich Leistungssteigerung benötigen.

Norwegen ist mit einer knappen 31:32-Niederlage in die EM 2018 gestartet. Zum Auftakt musste man sich in der Neuauflage des WM-Finals vor einem Jahr erneut Frankreich geschlagen geben. Gegen Weißrussland und Österreich folgten dann zwei Pflichtsiege, die man jedoch seriös eingefahren hat. Norwegen wurde vor dem Turnier zu den absoluten Top-Favoriten gehandelt und konnte dieser Rolle bis dato nicht ganz gerecht werden. Mit 2 Punkten hat man keine perfekte Ausgangslage um das selbst formulierte Minimalziel Halbfinale zu erreichen, dennoch ist dies aus eigener Kraft durchaus möglich.

Die beiden Teams standen sich in der Vergangenheit erst zwei Mal gegenüber, jeweils bei Weltmeisterschaften. 2009 feierte Serbien einen 27:26-Erfolg. 2011 setzte sich Norwegen mit 32:31 nach Verlängerung durch. Auch heute Abend dürfte es ein enges Spiel werden.

Kroatien darf sich keinen weiteren Patzer mehr erlauben

Ähnlich wie Norwegen konnte auch EM-Gastgeber Kroatien den Erwartungen in der Vorrundenphase nicht ganz gerecht werden. Nach einem furiosen 32:22-Auftaktsieg gegen Serbien, setzte man sich auch souverän gegen Island durch. Am letzten Gruppenspieltag kassierte man jedoch eine überraschende 31:35-Niederlage gegen Schweden.

Der Ausfall von Kapitän, Leistungsträger und Superstar Domagoj Duvnjak ist spürbar. Der Profi vom THW-Kiel hat sich eine Wadenverletzung zugezogen und wird auch gegen Weißrussland heute Abend ausfallen. Ob der 29-jährige überhaupt noch einmal bei der Heim-EM zum Einsatz kommen wird ist mehr als fraglich. Aber auch ohne Duvnjak sollte Kroatien in der Lage sein gegen den Außenseiter Weißrussland zu gewinnen. Das Team von Lino Cervar verfügt über genügend Qualität in seinem Kader. Auffällig sind jedoch die schwachen Torhüterleistungen der Kroaten, die in keinem Spiel bisher über 40 Prozent gekommen sind.

Weißrussland galt neben Österreich als der klare Außenseiter in der Vorrundnegruppe B und kassierte, wie zu erwarten war, zwei herbe Klatschen gegen Frankreich und Norwegen. Mit einem 27:26-Erfolg gegen Österreich sicherte man sich jedoch einen Sieg und damit zugleich auch den Sprung in die Hauptrunde. mit 0 Punkten hat man jedoch so gut wie keine Chancen auf ein Weiterkommen. Bereits eine Niederlage gegen Kroatien würde das vorzeitige Turnier-Aus bedeuten.

Es ist nicht das erste Mal, dass Kroatien und Weißrussland sich bei einem Turnier gegenüber stehen. Vier Duell gab es seit 2014 bis dato und alle vier gingen deutlich an Kroaten. Zuletzt feierte der EURO-Gastgeber bei der WM 2017 in Frankreich vor exakt einem Jahr einen 31:25-Sieg. Alles andere als ein erneuter Erfolg von Kroatien heute Abend wäre eine echte Sensation.

Beide Spiele können live im kostenlosen Online Livestream auf sportdeutschland.tv vefolgt werden.